Stationäre Operationen

Wenn es mal ambulant nicht geht...

Nicht alle Operationen sind für eine ambulante Durchführung geeignet. Auch gibt es Erkrankungen, die erst im Rahmen der stationären Diagnostik abgeklärt werden müssen, um über die Notwendigkeit einer Operation entscheiden zu können. Für stationäre Behandlungen steht uns unsere kinderchirurgische Belegabteilung am Kinderkrankenhaus Josefinum zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit den Kinderärzten behandeln wir Kinder aller Altersstufen, vom Frühgeborenen bis zum Jugendlichen. Einige Beispiele aus unserem Behandlungsspektrum erhalten Sie hier.

Für die operative und postoperative Versorgung der Kinder steht die gesamte Infrastruktur des Josefinum zur Verfügung (moderne OP-Räume, Neugeborenen-Intensivstation (Level I), Säuglingsstation, Intensivüberwachungs - Raum, etc.).
Eine enge Zusammenarbeit mit der Kinderklinik Josefinum (Chefärzte PD Dr.med. Thomas Völkl und Dr.med. Gereon Schädler) ist dabei selbstverständlich.
Nach umfangreichen Bauarbeiten konnten die neue OP-Abteilung sowie die neuen Kinderstationen zu Jahresanfang in Betrieb genommen werden.

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Josefinum (Chefarzt: Dr.med. Roman Steierl) und der Abteilung für Pränatal- und Geburtsmedizin (Leitung Dr.med. Dirk Kersten) erlaubt u.a. ein optimales Management intrauterin diagnostizierter Fehlbildungen. Die Eltern erfahren so zu einem sehr frühen Zeitpunkt, wie sich der Behandlungsablauf nach der Geburt des Kindes gestalten wird.

Da ein Krankenhausaufenthalt sowohl für die Kinder als auch für die Eltern eine besondere Belastung darstellt, besteht die Möglichkeit der Mitaufnahme eines Elternteils. Bitte sprechen Sie uns darauf an.