Unsere Leistungen

Unser Behandlungsspektrum umfasst im weitesten Sinne die Diagnostik und die Behandlung chirurgischer Erkrankungen im Kindesalter.

Viele Operationen können im Kindesalter ambulant durchgeführt werden. Diese Behandlungsart hat zahlreiche Vorteile sowohl für die Kinder, als auch für die Familien und sie können genauso sicher durchgeführt werden wie im Krankenhaus. Die ambulanten Operationen nehmen wir teils in unserem Praxis-OP und teils im Josefinum vor.

Es kann jedoch auch im Kindesalter nicht alles ambulant behandelt oder operiert werden. Im stationären Bereich erlaubt die Infrastruktur einer großen Kinder- und Frauenklinik die Durchführung auch aufwendiger und schwieriger Operationen mit nachfolgender stationären Behandlung. Unsere kinderchirurgische Belegabteilung im Kinderkrankenhaus Josefinum ist dafür bestens ausgerüstet.

So umfasst unser operatives Spektrum praktisch die gesamte allgemeine und spezielle Kinderchirurgie, einschließlich der Neugeborenenchirurgie (meist Korrektur angeborener Fehlbildungen der Bauchwand, des Magen-Darm-Traktes, etc.), Kinderurologie (Nieren- und Harnleiterfehlbildungen, Fehlbildungen des äußeren Genitales wie Hypospadie etc.) und Kindertraumatologie (Behandlung von Verletzungen aller Art einschließlich konservativer und operativer Knochenbruchbehandlung). Es kommen dabei je nach Indikation sowohl die konventionellen, wie auch die „Minimal-invasiven“, sog. MIC – Techniken, zur Anwendung (Laparoskopie).

Die Vorteile einer belegärztlichen Behandlung für den Patienten sind u.a. eine durchgehende – ambulante wie stationäre – Betreuung durch die ihm bekannten Ärzte von der Diagnose über die Operation bis hin zur postoperativen Nachbehandlung. So ist auch eine optimale Verzahnung von „ambulant“ und „stationär“ gewährleistet, entsprechend dem Leitsatz: „so viel ambulant wie möglich und so wenig stationär wie nötig“.

Diagnostik

Ultraschall

Bei Erkrankungen des Bauchraumes (z.B. Bauchschmerzen, Blinddarmentzündung), der Nieren und der ableitenden Harnwege (Harnleiter, Harnblase), der Hoden, der Weichteile (Muskel, Unterhaut etc.) und bei Frakturen. In Kooperation mit dem Josefinum  ist auch eine Miktionsurosonographie möglich

Röntgen

Bei Verdacht auf Knochenbruch, bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (z.B. Rückfluss in die Speiseröhre, Dickdarmerkrankungen), Harnwegserkrankungen (z.B. Harnrückfluss in Harnleiter und Niere).

Endoskopie

Spiegelung von Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Harnblase. Aber auch Bauchhöhlenspiegelung (Laparoskopie) zur Diagnostik oder Therapie zahlreicher Erkrankungen (z.B. Blinddarmentzündung, Eierstockzyste, Bauchhoden, Krampfader des Hodens etc.)

Behandlungsspektrum (Operationen)

Behandlungsspektrum

Kopf / Hals

Hydrozephalus (Shunt-Implantation)
Ohrmuschelkorrektur / Abstehende Ohren
Ohr- / Halsfistel
Halszyste, Lymphknoten etc.
Implantation von Kathetersystemen (Hickman)

Brusthöhle und -wand

Ösophagusatresie / Ösophago-tracheale Fistel
Lymphangiome
Neubildungen der Brustwand
Gynäkomastie (Brustdrüsenvergrößerung des Adoleszenten)

Bauchhöhle und -wand

Zwerchfellhernie, Hiatushernie, GÖR
perkutan-endoskopische Gastrostomie (PEG)
Omphalozele, Laparoschisis
Gallenblasenerkrankungen (Steine)
Pylorushypertrophie / -stenose
Duodenalstenose / -atresie
Darmatresien, Volvulus, Ileus, Malrotation
Analatresie
Morbus Hirschsprung / Dysganglionosen
Appendektomie, Meckel´sches Divertikel (konventionell / laparoskopisch)

Hernien

Leistenhernie
Nabelhernie
Bauchwandhernie
Narbenhernie

Harntrakt

Ureterabgangsstenose
Vesico-ureteraler Reflux (endoskopisch und offen-chirurgisch)
Doppelniere
Ureterozele (endoskopisch und offen-chirurgisch)
Hydrozele
Hodenhochstand (konventionell / laparoskopisch)
Hodentorsion / Hydatidentorsion / Neubildung des Hodens
Varikozele (bevorzugt laparoskopisch)
Ovarial-TU, -zysten (bevorzugt laparoskopisch)
Phimose
Hypospadie

Proktologie (Enddarmerkrankungen)

Analfistel / -abszess
Pilonidalsinus
Hämorrhoiden
Darmbiopsien (Saugbiopsie, offene Biopsie)

Extremitäten

  • Syndaktylie
  • Polydaktylie
  • Schnellender Finger
  • Bakerzyste, Gelenkganglion
  • Knochenbrüche (Konservativ/Gipsbehandlung, operative Bruchbehandlung/Osteosynthese)
  • Metallenfernung nach operativ versorgten Knochenbrüchen

Körperoberfläche

Muttermale, Hautfibrome, Warzen
Hämangiome / Lymphangiome / Gefäßmalformationen (Hämangiome auch mittels Kryotherapie)
Weichteil-Neubildungen
Narbenkorrektur
Abszessbehandlung

Ambulante Operationen

Morgens operiert – abends wieder zu Hause!

Ambulante Operation bedeutet, dass Sie mit ihrem Kind nach erfolgter Operation und Ausschlafen der Narkose wieder nach Hause in die vertraute Umgebung fahren können. Die weitere Pflege und Betreuung des Kindes übernehmen Sie, wir Operateure und auch ihr Kinderarzt/Hausarzt stehen ihnen aber selbstverständlich weiterhin zur Seite. So kann die ambulante Operation mit einem Minimum an Unannehmlichkeiten für ihr Kind durchgeführt werden. Ambulante Operationen führen wir sowohl im eigenen Praxis-OP, als auch im Krankenhaus Josefinum durch. Ob eine bestimmte Operation überhaupt ambulant durchführbar ist, besprechen wir anlässlich der Erstvorstellung in der Praxis. Entscheidend sind dabei neben der Art der Erkrankung/Operation der Gesundheitszustand sowie das Alter des Kindes. Weitere Umstände, wie die erforderliche Nachsorge etc. werden ebenfalls berücksichtigt.

Eine Liste der Operationen, die wir ambulant durchführen, erhalten sie hier:

Ambulant durchführbare Operationen

  • Abstehende Ohren
  • Anhängsel (Ohr / Hals)
  • Dermoid
  • Endoskopien (Magen- / Darm- / Blasenspiegelung)
  • Ganglion (Gutartige Neubildung der Sehne / Sehnenscheide)
  • Hämangiom (Blutschwamm)
  • Halsfistel, Halszyste
  • Haut- und Unterhautneubildungen (z.B. Dermoid)
  • Hodenhochstand
  • Knochenbruchbehandlung
  • Leistenbruch
  • Lipom (Fettgeschwulst)
  • Lymphangiom
  • Metallentfernung nach
  • Knochenbrüchen
  • Muttermale
  • Nabelbruch
  • Narbenkorrektur
  • Oberlippenbandplastik
  • Ohrfistel
  • Schnellender Finger
  • Syndaktylie (zusammengewachsene Finger / Zehen)
  • Überzählige Finger/Zehen
  • Vorhautverengung (Phimose)
  • Wasserbruch
  • Zungenbandplastik

.

Die genannten Operationen sind prinzipiell ambulant / tageschirurgisch durchführbar. Ob sie auch so durchgeführt werden sollten, kann nur individuell entschieden werden. Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Kinderarzt bzw. dem Operateur, um für Ihr Kind die optimale Behandlungsform herauszufinden.

Stationäre Operationen

Wenn es mal ambulant nicht geht…

Nicht alle Operationen sind für eine ambulante Durchführung geeignet. Auch gibt es Erkrankungen, die erst im Rahmen der stationären Diagnostik abgeklärt werden müssen, um über die Notwendigkeit einer Operation entscheiden zu können. Für stationäre Behandlungen steht uns unsere kinderchirurgische Belegabteilung am Kinderkrankenhaus Josefinum zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit den Kinderärzten behandeln wir Kinder aller Altersstufen, vom Frühgeborenen bis zum Jugendlichen. Einige Beispiele aus unserem Behandlungsspektrum erhalten Sie hier.

Für die operative und postoperative Versorgung der Kinder steht die gesamte Infrastruktur des Josefinum zur Verfügung (moderne OP-Räume, Neugeborenen-Intensivstation (Level I), Säuglingsstation, Intensivüberwachungs – Raum, etc.).

Eine enge Zusammenarbeit mit der Kinderklinik Josefinum (Chefärzte PD Dr.med. Thomas Völkl und Dr.med. Gereon Schädler) ist dabei selbstverständlich.
Nach umfangreichen Bauarbeiten konnten die neue OP-Abteilung sowie die neuen Kinderstationen zu Jahresanfang in Betrieb genommen werden.

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Josefinum (Chefarzt: Dr.med. Roman Steierl) und der Abteilung für Pränatal- und Geburtsmedizin (Leitung Dr.med. Dirk Kersten) erlaubt u.a. ein optimales Management intrauterin diagnostizierter Fehlbildungen. Die Eltern erfahren so zu einem sehr frühen Zeitpunkt, wie sich der Behandlungsablauf nach der Geburt des Kindes gestalten wird.

Da ein Krankenhausaufenthalt sowohl für die Kinder als auch für die Eltern eine besondere Belastung darstellt, besteht die Möglichkeit der Mitaufnahme eines Elternteils. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

Unfallbehandlung

Unsere Praxis ist von den Berufsgenossenschaften zur Behandlung von Arbeits- / Schul- / Kindergartenunfällen zugelassen (D-Arzt). Im Kindesalter sind es vornehmlich die Kindergarten- und Schulunfälle einschließlich der sog. Wegeunfälle.

Dazu gehören Prellungen, Verstauchungen, Platz- und Schnittwunden sowie Knochenbrüche aller Art.
Die genannten Verletzungen werden von uns meist ambulant behandelt. Sollte einmal eine operative Knochenbruchbehandlung erforderlich sein, können von uns die modernen und kindgerechten Verfahren der Osteosynthese eingesetzt werden.

Konservative Behandlung

Nicht immer ist die Operation das beste Verfahren, auch nicht bei klassischen „chirurgischen“ Erkrankungen.
So kann bei vielen „Blutschwämmchen“ mit der oberflächlichen Vereisung (Kryotherapie) eine Heilung bzw. Besserung erreicht werden. Gerade bei großen/ausgedehnten Blutschwämmen steht mit Propranolol (Beta-Blocker) ein ausgezeichnetes Medikament zur Verfügung, welches heute gerade bei kritischer Lokalisation (z.B. Gesicht) die Therapie der 1. Wahl darstellt.

Ebenso kann bei Erkrankungen der Lymphgefäße (Lymphangiom) in einigen Fällen durch die Injektion bestimmter Substanzen eine Verschorfung und damit eine Rückbildung des Lymphangioms erreicht werden.

Beschneidung

Fax

+49 821 38035

Email

praxis@kinderchirurgie-augsburg.de

Adresse

Joseph-Mayer-Str.1
86154 Augsburg

Sprechzeiten

Um einen reibungslosen Verlauf ohne lange Wartezeiten zu gewährleisten, bitten wir um telefonische Voranmeldung (Telefon 0821-38447).

Notfälle werden selbstverständlich jederzeit auch ohne vorherige Anmeldung behandelt.

Montag

10:00 - 12:00
14:30 - 17:00

Dienstag

10:00 - 12:00
14:30 - 17:00

Mittwoch

nach Vereinbarung

Donnerstag

10:00 - 12:00
14:30 - 17:00

Freitag

10:00 - 12:00
14:30 - 17:00

Versorgung von Kindergarten- und Schulunfällen (D-Arzt) Montag bis Freitag 08:00 bis 18:00 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten, nachts, feiertags und an den Wochenenden wenden Sie sich bitte an das Kinderkrankenhaus Josefinum, Telefon 0821-24120.